Nach Oben
Startseite>Namibia Länderinfos


Namibia Länderinformationen




Allgemeines
Highlights
Verkehrsmittel
Finanzen & Telekommunikation
Einreisehinweise
Reisezeiten & Klima
Am besten eignen sich die Monate Mai - September, da es zu dieser Zeit wenig Niederschlag gibt und angenehme Temperaturen herrschen.
In den Wintermonaten (Mai - September) sind es durchschnittlich ca. 20 - 25°Grad,
in den Sommermonaten ca. 30 - 35° Grad.

Zeitzone/Zeitunterschied

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied eine Stunde. Während der namibischen Sommerzeit (erster Sa. im September - erster So. im April) beträgt die Zeitverschiebung + eine Stunde.

Hauptstadt
Windhoek

Sprache
Englisch ist die Amtssprache; es gibt jedoch viele Nationalsprachen z.B. auch Deutsch.

Währung
Namibia Dollar, Südafrikanischer Rand wird jedoch auch akzeptiert

Telefonvorwahlen
• Aus Namibia nach Deutschland:
0049 + Ortsnetzzahl ohne die Null + Teilnehmernummer.
• Aus Deutschland nach Namibia:
00264 + Ortsnetzzahl ohne die Null + Teilnehmernummer.

Elektrizität
• Die Stromspannung beträgt 220/230 Volt Wechselstrom.
• Farmen und Lodges auf dem Land besitzen Generatoren.
• Es handelt sich um 3-polige Steckdosen; Adapter sind in Supermärkten erhältlich.
Natur
• Erongogebirge und Spitzkoppe: Es handelt sich um eine beinahe 2000m hohe vulkanische Bergformation in der Region Erongo. Vom Gebirge aus haben Reisende einen wunderschönen Blick auf Felsformationen und einheimische Tierarten. Die Spitzkoppe im Erongogebirge ist der bekannteste Berg in ganz Namibia.
• Der Etosha-Nationalpark ein riesen großes Schutzreservat, in dem afrikanische Wildtiere beheimatet sind, unter anderem auch die BIG FIVE: Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden.
• Bei der Namib Wüste handelt es sich um die älteste Wüste der Welt. Trotz der hohen Temperaturschwankungen und der gewaltigen Sandstürme haben es mehrere Tier- und Pflanzenarten geschafft, sich in dieser Region anzusiedeln.
• Ein bekanntest Touristenziel innerhalb der Namib Wüste ist das Sossusvlei. Dabei handelt es sich um eine Salz-Ton-Pfanne, die von den höchsten Dünen der Welt umgeben ist. In sehr guten Regenjahren befindet sich Wasser darin, ansonsten ist sie ausgetrocknet.

Bekannte Städte und Highlights
• Windhoek ist die Hauptstadt Namibias. Hier gibt es unter anderem die Alte Feste mit dem dort untergebrachten Nationalmuseum, die lutherische Christuskirche, das Reiterdenkmal und den Tintenpalast, der den Sitz des namibischen Parlamentes darstellt, zu sehen.
• Omaruru ist eine Gemeinde in der Region. Hier kann unter anderem das Kunstzentrum Tikoloshe Afrika, das diverse afrikanische Schnitzereien ausstellt, besucht werden. Vom Franke Turm haben Reisende einen tollen Ausblick.
• Walvisbay ist eine Stadtgemeinde, die an der Walfischbucht der Region Erongo liegt. Sie verfügt zudem über einen für Namibia sehr bedeutsamen Seehafen.
• Swakopmund ist vermutlich die deutscheste Stadt Namibias. Ein herausgeputzter Badeort direkt an der Atlantikküste mit hübsch restaurierten Häuserfassaden.

Menschen & Kultur
• Es leben viele Volksgruppen in Namibia, die bekanntesten davon sind: Ovambo, Himba, Damara, Herero, Kavango und die San. Die Ovambo bilden die größte Volksgruppe. Bei den Damara handelt es sich um eine in Namibia lebende afrikanische Volksgruppe. Sie sind die ältesten Siedler im südlichen Afrika und verfügen über eindrucksvolle handwerkliche Fertigkeiten.
• In Dorfgemeinschaften legt man bei Zeremonien Wert auf traditionelle Musik und Tanz. Bevor Sie jemanden fotografieren, sollten Sie erst nach Erlaubnis fragen.

Essen & Trinken
• Das bekannteste Gericht ist "Pap", ein Brei aus Maismehl, der zusammen mit Gemüse wie Kraut und verschiedenen Fleischsorten gegessen wird.
• In Namibia gibt es gute Biere, die entweder im Land selbst produziert werden z.B. Windhoek Lager oder aus Südafrika importiert werden.
• Das Trinkgeld in Restaurants beträgt ca. 10%.
Verkehrsmittel für Reisen/Fahrten innerhalb des Landes
• Ein Mietwagen ist empfehlenswert. Die wichtigsten Strecken sind gut ausgebaut.
Staatlicher Bahnverkehr ist nicht ratsam, jedoch gibt es private Züge (Ravos Rail, Desert Express und Shongololo), die empfehlenswerter sind.
• Der Bus Intercape Mainliner bietet die Verbindung zwischen Windhoek und Kapstadt an.
• Taxis sind in größeren Ortschaften vorhanden, das Taxameter sollte angeschaltet sein.

Spezielle Informationen für Selbstfahrer

• Der Fahrer muss mindestens das 23. Lebensjahr erreicht haben, wenn jünger dann zumindest zwei Jahre im Besitz des Führerscheins.
• Notwendige Dokumente: Internationaler Führerschein und Kreditkarte sind empfehlenswert, da nur nationaler Führerschein zu Problemen führen kann.
• In Namibia herrscht Linksverkehr.
• Relativ gute Straßenzustände; Straßen sind meistens geteert oder geschottert.
• Es gibt keine Autobahnen sondern nur Landstraßen.
• Das Tankstellennetz ist gut, wenn auch nicht vergleichbar mit dem in Europa. Fürs Tanken immer Bargeld mit sich führen.
• Höchstgeschwindigkeit innerorts: 60km/h.
• Höchstgeschwindigkeit außerorts zwischen 90kmh/h und 120km/h.
• Pannenhilfe: Ihre Autovermietung kann Ihnen weiterhelfen.
Geld & Zahlungsmöglichkeiten
• Geld sollte bei Ankunft auf Grund des vorteilhafteren Umrechnungskurses bei Ankunft am Zielort gewechselt werden.
• Kreditkarten wie Visa und Master Card werden in städtischen Gegenden gegen Transaktionsgebühren akzeptiert; EC-Karten werden selten angenommen.
• Geldautomaten können mit Kreditkarte und auch mit EC-Karte bedient werden, solange es sich im letzteren Fall um einen Automaten der Nedbank oder Standard Bank handelt; es fallen in beiden Fällen Geldabhebegebühren an. Diese Gebühr umgeht man mit der Zulegung einer Reisekreditkarte, die weltweites kostenfreies Geld abheben möglich macht.

Festnetz, Handy & Internet
• Gut ausgebautes Fest- und Mobilfunknetz: Bei längeren Aufenthalten empfiehlt es sich, sich eine Prepaid Karte zuzulegen, z. B. Tango von MTC.
• Viele Internetcafés (Geschwindigkeit variiert), viele Hotels verfügen freies W-Lan.
Einreisebestimmungen
• Reisepass/Kinderreisepass ist erforderlich. Die Reisedokumente müssen sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein.
• Touristen aus Deutschland benötigen kein Visum, sofern sie sich nicht länger als 90 Tage im Land aufhalten.
• Touristen erhalten bei Einreise einen gebührenfreien Stempel für die festgelegte Dauer der Reise. Prüfen Sie jedoch, ob genügend Aufenthaltstage genehmigt wurden.

Zollbestimmungen & Hinweise zu Jagdtrophäen
• Bei der Einfuhr nach Namibia sind erlaubt:
Dinge des persönlichen Gebrauchs
Neue oder gebrauchte Wahren bis zu einem Wert von N$ 1250
1l Alkohol, 2l Wein
50 ml Parfum, 250 ml Eau de Toilette
200 Zigaretten oder 20 Zigarren oder 250 g Tabak.
Teure Geräte sollten bei der Einreise deklariert werden, um bei der Ausreise keine Probleme zu verursachen.
Grundsätzlich ist die Einfuhr von (Jagd-)Waffen verboten, es kann jedoch versucht werden eine Genehmigung bei der namibischen Botschaft zu erhalten.
• Bei der Ausfuhr aus Namibia sind erlaubt:
1l Alkohol oder 2l Wein
50 ml Parfum
200 Zigaretten oder 250 g Tabak.
Es ist nicht gestattet, Produkte und Souvenirs aus Tieren oder Tiermaterial aus Namibia auszuführen.

Gesundheit
• Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen bei direkter Einreise aus Deutschland.
• Empfohlene Impfungen:
Tetanus, Diphtherie, Pertussis
Polio
Masern
Hepatitis A und B
Meningokokken
• Gegen Tollwut sollte geimpft werden, wenn Umgang mit Tieren vorgesehen ist.
• Malariavorsorge und Auslandskrankenversicherung sind ratsam.
• Leitungswasser ist nicht immer trinkbar und sollte abgekocht sein um Infektionen zu vermeiden.

Adresse der ausländischen & deutschen Botschaft
• Botschaft der Republik Namibia in Deutschland
Reichsstraße 17
14052 Berlin
Tel.: 030 254 095 0
E-Mail: info@namibia-botschaft.de

• Deutsche Botschaft in Namibia
Sanlam Centre, 154 Independence Avenue
Windhoek
Tel.: 00264 61 273 100/273 133
E-Mail: info@windhoek.diplo.de

Flagge Namibias
Ich berate Sie gerne!
Sylvia Weimar
Telefon: +49 (0) 711 - 120 455 25
E-Mail: info@afrika-tours.reisen